Referenzen

Orte der Berliner Moderne

Image: Pixabay

2019 feiert ganz Deutschland 100 Jahre Gründung des Bauhaus in Weimar. Für das Jubiläum arbeiten wir mit Visit Berlin zusammen an dem Projekt „Orte der Berliner Moderne“. Wir recherchieren und erstellen Content zu mehr als 125 Orten in Berlin, die Architektur-Geschichte geschrieben haben, von 1900 bis heute. Das ganze Jahr über kommen neue Texte hinzu, die Sie sich hier anschauen können.

Walking Tour - Berliner Highlights

Image: Shutterstock

Wir konzipierten eine ca. zweistündige Walkingtour im Herzen Berlins, die Kunden der Deutschen Bahn zur Verfügung steht und mit der Smartguide-App erlebt werden kann. Sie führt den Besucher vom Berliner Hauptbahnhof bis zum Alexanderplatz und deckt dabei einige von Berlins wichtigsten Wahrzeichen ab: das Bundeskanzleramt, den Reichstag, das Holocaust Mahnmal, das Brandenburger Tor, Unter den Linden, den Berliner Dom, den Fernsehturm und zahlreiche weitere Highlights. Unsere Tour enthält neben den wichtigsten Fakten auch zahlreiche amüsante Geschichten und interessante Zusatzinformationen. Sie ist auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Walking Touren – Heidelberger Altstadt & Von Poeten und Philosophen

Image: Shutterstock

Wir konzipierten zwei Walking Touren für Heidelberg, die Kunden der Deutschen Bahn zur Verfügung stehen und mit der Smartguide-App erlebt werden können. Die erste Tour führt den Besucher durch die Heidelberger Altstadt, mit interessanten Infos zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: der Universität Heidelberg, dem Studentenkarzer, der Alten Brücke, dem Heidelberger Schloss und vielen anderen Orten. Die zweite Tour „Heidelberg -Von Poeten und Philosophen“ führt den Besucher auf den berühmten Philosophenweg entlang des Neckars. Hier erfährt er auf der Tour mehr über berühmte Personen, die eng mit Heidelberg verbunden sind – von Mark Twain über Hannah Ahrendt bis hin zu Jan und Aleida Assmann. Die Touren sind auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Bocholter Bildtafeln

Image: Dr. E. Mertens & Cie., Berlin.

Bei diesem Projekt entwarfen wir 2019 im Auftrag der Stadt Bocholt kurze Audiodialoge, welche die Geschichte der Stadt schlaglichtartig beleuchten. Die Grundidee waren vierBocholter Bildtafeln , mit vier historischen Fotografien aus Bocholt, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufgenommen worden waren: 1895, 1910, 1920, 1930. Passend zu jedem dieser Jahre entwickelten wir Audio-Dialoge, bei denen sich Fakten und Fiktion mischten, um die einzigartige Stimmung in jeder Epoche der Bocholter Stadtgeschichte spürbar zu machen.  Sie erzählen Geschichten davon, was es hieß, in der Bocholter Textilindustrie zu arbeiten, eine Frau jüdischer Abstammung zu sein oder einen Nazi-Aufmarsch am Vorabend der Machtergreifung mitzuerleben. Auf Wunsch der Stadt Bocholt produzierten wir die Dialoge in drei Sprachen, Deutsch, Englisch und Niederländisch. Hier  können sie hineinhören.

200 Jahre Theodor Fontane

Image: Wiki commons

2019 feiert ganz Brandenburg einen seiner berühmtesten Söhne, den Schriftsteller Theodor Fontane. Für das Themenjahr „Stadtwärts! Zu Gast in der Mark“ konzipierten wir im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg vier App-Rundgänge. In Fontanes Geburtsstadt Neuruppin hören die Besucher dem Verfasser der „Wanderungen in der Mark Brandenburg“ dabei zu, wie er mit seiner jüngeren Schwester Elise Fontane einen Spaziergang durch die Stadt macht. In Gransee setzen die beiden ihren Spaziergang Jahre später fort und unterhalten sich über Sehenswürdigkeiten vor Ort. In Atlandsberg entspinnt sich eine Geschichte rund um einen Küchenjungen, der auf der Suche nach Verpflegung für Fontane durch die Stadt eilt. Da Fontanes „Wanderungen“ den Tourismus im 19 Jahrhundert den Tourismus in Brandenburg ankurbelten, geht es in Wusterhausen/Dosse etwas allgemeiner um die Geschichte des Tourismus vor Ort.

Klicken Sie auf die Ortsnamen, um Audio-Beispiele anzuhören. Die vollständigen Rundgänge finden Sie in der App Hearonymus.

Europa in Stein gebrannt

Image: Wiki Commons
Für das Themenjahr „Europa in Stein gebrannt“ konzipierten wir 2018 im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg. vier App-Rundgänge. In Jüterbog können Besucher mehr über die Geschichte der Stadt erfahren, erzählt aus der Perspektive von Johann Tetzel, dessen Ablassgeschäfte in Jüterbog den Anstoss für Martin Luthers Thesenanschlag gaben. Auch in den Städten Altlandsberg und Luckau werden Nutzer auf unterhaltsame Weise über die großen und kleinen Geschichten vor Ort informiert. In Wusterhausen/Dosse steht ganz das Thema mittelalterliche Pilgerfahrt im Mittelpunkt.

Klicken Sie auf die Ortsnamen, um Audio-Beispiele anzuhören. Die vollständigen Rundgänge finden Sie in der App Hearonymus.

Paracelsus-Rundgang Bad Liebenzell

Image: Wiki commons

Für die Stadt Bad Liebenzell konzipierten wir im Jahr 2019 einen Rundgang zum Thema Paracelsus. Da der berühmte Alchemist und Arzt auf seinen Wanderungen auch in dem kleinen Ort im Schwarzwald Halt gemacht hatte, bot sich ein Themenrundweg zu seinem Leben und Wirken an. In 10 Stationen machen wir Besucher mit Paracelsus‘ Ideen und der Welt der Renaissance-Medizin vertraut. Ergänzt wird der Rundgang entlang der Nagold durch Tafeln im Stadtraum zum Thema „Vier-Elemente-Lehre“. Hier erläutern wir die gedanklichen Traditionen zu Feuer, Erde, Wasser und Luft seit der Antike.

Stadtrundgang Freudenstadt

Image: Wiki commons

Für Freudenstadt, die größte Stadt im Schwarzwald, erstellten wir im Jahr 2019 Web-Inhalte. In enger Zusammenarbeit mit der Tourismus-Organisation des Ortes wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten identifiziert und ein Rundgang konzipiert. Kurze, App-geeignete Texte erläutern auf eine lockere, ansprechende Weise die Geschichte und Gegenwart von Freudenstadt. Wir spannen den Bogen von der Gründung als Planstadt im 16. Jahrhundert bis zum Nachkriegs-„Wunder von Freudenstadt“ und laden die Besucher auf eine Spurensuche durch den Ort ein.

Ausstellung zu Geschichte der IG Metall Hannover 1945-2015

Image: Wiki commons
Zum 70jährigen Jubiläum der IG Metall Hannover gestalteten wir eine Ausstellung, die am 26.9.2016 im Rahmen einer Feier eröffnet wurde. Bei der Ausstellung wurden wichtige historische Persönlichkeiten aus den Reihen der IG Metall, wie beispielsweise der erste Vorsitzende Otto Brenner, ebenso beleuchtet, wie die Entwicklung der allgemeinen Verbandsgeschichte seit der Nachkriegszeit. Dabei stellten wir immer wieder Bezüge zur Geschichte der Stadt Hannover (bspw. der Zeit des Wirtschaftswunders) und zur Geschichte der Bundesrepublik her.

Die Geschichte der Zündholzfabrikation in Hitdorf (Leverkusen)

Image: Privatarchiv Julius Busch

Bei diesem Projekt mussten zunächst zahlreiche, in der Kurrentschrift des 19. Jahrhunderts verfasste Briefe aus lokalen Archiven entziffert werden. Es ging um die Rekonstruktion der lokalen Industriegeschichte von Hitdorf (heute ein Stadtteil von Leverkusen), das im 19. Jahrhundert ein wichtiger Standort für die Produktion von Zündhölzern war. Die Ergebnisse der Archivrecherche wurden zusammengefasst und aufbereitet. Derzeit geplant ist eine Publikation zum Thema der dortigen Zündholzfabrikation und damit auch zu einem Stück Industriegeschichte in Nordrhein-Westfalen.

Die Stadt Herrenberg im Nationalsozialismus

Image: Stadtarchiv Herrenberg

Im Auftrag der Stadt Herrenberg (Region Stuttgart) wurde die nationalsozialistische Vergangenheit des Ortes recherchiert. Durch Archivbesuche, Zeitzeugeninterviews und akribische Recherche konnte dabei ein vielschichtiges Bild der Zeit 1933-1945 erzeugt werden. Zwischenergebnisse wurden in mehreren Vorträgen vor Ort präsentiert. Die gesamten Ergebnisse des Untersuchungsprojekts erschienen im November 2017 als Buch.

Eine Begleitausstellung zum Buch wurde ebenfalls von uns konzipiert und am 27.11. 2017 im Stadtarchiv Herrenberg eröffnet. Aufgrund des großen Interesses wurde die Laufzeit der Ausstellung verlängert.

Dahme im Wandel der Reformation

Image: Wiki Commons

Im Reformationsjahr gestalteten wir im Auftrag der „Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg“  eine Ausstellung zur Reformationsgeschichte des Ortes Dahme/Mark und erläuterten dabei insbesondere den Werdegang des bekannten, aus Dahme stammenden Reformators Georg Buchholzer und seines Sohnes Abraham Buchholzer. Eröffnung war am 18.6.2017.

Mehr Informationen

Langsamer Wandel statt Revolution. Die Reformation in Wusterhausen/Dosse

Image: Wiki Commons

Im Reformationsjahr gestalteten wir im Auftrag der „Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg“  eine Ausstellung zur Reformationsgeschichte des Ortes Wusterhausen/Dosse und erläuterten dabei insbesondere den Werdegang der aus Wusterhausen stammenden Reformatoren Bartholomäus Elerdt, Nicolaus Elerdt und Joachim Pasche. Eröffnung war am 28.3.2017.

Mehr Informationen

Schulprojekt Herrenberg

Image: Wiki commons

Mit Schülern und Schülerinnen des Herrenberger Schickhardt-Gymnasiums setzten wir 2019 ein geschichtsdidaktisches Projekt um: die Erarbeitung eines digitalen Stadtrundgangs zur NS-Zeit in ihrer Heimatstadt. In intensiven Workshops schulten wir das Geschichtsbewusstsein der Schüler und Schülerinnen und brachten ihnen bei, historische Quellen kritisch zu untersuchen. Dann koordinierten wir ihre Gruppenarbeit, in deren Rahmen sie eigenständig Inhalte für den Stadtrundgang erarbeiteten. Die Schüler und Schülerinnen schrieben Drehbücher für fiktive Szenen aus dem Herrenberg Alltag zur Zeit des NS und produzierten sie. Die Ergebnisse können sie sich hier anschauen und anhören. Das Projekt wurde beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten mit einem Förderpreis ausgezeichnet